Osterbrunch mit Freunden

Einladung für kleine und große Schleckermäuler

(Noch keine Bewertung)


Ostern ist ein Fest, das man oftmals erst wieder entdeckt, wenn man Kinder hat. Ostereierfärben ist dann plötzlich voll angesagt. Und auch ein gemütlicher Osterbrunch mit Freunden steht hoch in Kurs – denn wer will schon Stunden mit dem hibbeligen Nachwuchs im Restaurant verbringen? Wir machen das dieses Jahr auf jeden Fall so. Und haben uns dazu leckere Rezepte von süß bis herzhaft und von originell bis klassisch ausgesucht, die sich gut vorbereiten lassen. Damit die Kocherei nicht zur Stresserei wird - schließlich haben wir ja noch was anderes zu tun als nur in der Küche zu stehen - Osternester suchen beispielsweise!  

Lustige Osterschnecken (12 Stücke)

Eine Rolle Blätterteig (aus dem Kühlregal) 200 g getrocknete Tomaten in Öl ein paar Zweige Rosmarin 8 Scheiben Käse (einer der gut schmilzt, z.B. Raclettekäse) Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Die Tomaten gut abtropfen lassen und klein schneiden. Rosmarin waschen, trocken tupfen, Nadeln abzupfen und grob hacken.

Den Ofen vorheizen (E-Herd: 225 °C/Umluft: 200 °C). Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Blätterteig ausrollen. Käsescheiben nebeneinander darauflegen. Tomaten darauf verteilen. Mit Rosmarin bestreuen, mit Pfeffer würzen und von der langen Seite her aufrollen. Die Teigrolle mit einem scharfen Messer in etwa zwölf Scheiben schneiden. Jeweils mit einer Schnittseite auf das Backblech legen.

Im heißen Ofen etwa 15 Minuten backen. Warm oder kalt servieren.  

Coole Ostertorte aus Italien (12 Stücke)

1 1/2 Packungen (à 450 g) tiefgefrorener Blattspinat 400 g Mehl 4 Eier (Größe M) Salz 200 g + 1 EL Butter 50 g Parmesankäse 75 g Pinienkerne 1 Zwiebel 2 Knoblauchzehen 2 EL Paniermehl 300 g Ricotta-Käse Pfeffer geriebene Muskatnuss 6 Eigelb 3-4 EL Milch Fett und Mehl für die Form Mehl für die Arbeitsfläche Alufolie Den Spinat auftauen lassen. Mehl, 2 Eier, 1/2 Teelöffel Salz, 200 g Butter in Stückchen und 2-3 Esslöffel Wasser erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt etwa 30 Minuten kalt stellen.

Parmesan fein reiben. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen, abkühlen lassen und etwas zum Garnieren beiseite legen. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Einen Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Spinat ausdrücken, in die Pfanne geben und etwa zwei Minuten bei schwacher Hitze dünsten, dann alles vom Herd nehmen. Eine Springform fetten, mit Mehl ausstäuben und die untere Hälfte mit Alufolie umwickeln. 2/3 des Teiges auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rund ausrollen. Form damit auslegen, dabei einen Rand von etwa 4 cm formen und gut andrücken. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Paniermehl bestreuen. 2 Eier, Pinienkerne, Spinat, Ricotta und Parmesan verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzig abschmecken. Spinat-Masse in die Form geben. In die Masse 6 Mulden drücken. 6 Eigelbe vorsichtig hineingeben.

Den übrigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen, in die Form geben, überstehenden Teig abschneiden und den Deckel vorsichtig andrücken. In die Mitte ein rundes Loch (5-6 cm Durchmesser) schneiden. Kuchen mit Milch einstreichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 50-60 Minuten goldbraun backen. Ca. 20 Minuten vor Ende der Backzeit die Oberfläche mit übriger Milch bestreichen. Kuchen die letzten Minuten evtuell abdecken, damit nichts anbrennt. Dazu schmeckt ein Dip aus frischen Kräutern, Joghurt und Quark.  

Gschmackiger Eiersalat (Vier Portionen)

7 Eier (Größe M) 1/2 Bund Petersilie 3 Stiele Zitronenmelisse 1/2 Bund Schnittlauch 150 g Vollmilch-Joghurt 100 g Schlagsahne 2–3 TL mittelscharfer Senf Salz, Pfeffer Die Eier in kochendes Wasser geben und hart kochen. Abgießen, abschrecken und die Schale entfernen. Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken bzw. schneiden. 6 Eier grob hacken. Joghurt, Sahne und Senf verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kräuter und Eiweiß unter die Creme rühren. 1 Ei für die Deko in Scheiben schneiden. Den Salat mit Petersilie bestreuen und mit Eischeiben garnieren. Dazu schmeckt ein frisches Holzofenbrot.  

Süße Hefe-Hasen

250 ml Milch 1 Würfel Hefe 450 g Mehl 75 g Zucker 1 Päckchen Vanillin-Zucker 100 g Butter 1 Ei und ein weiteres Eigelb ca. 10 Rosinen 100 ml Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröckeln und auflösen. Mehl, Zucker und Vanillin-Zucker in einer Schüssel vermengen und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch in die Mulde gießen und mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Mit Mehl bedecken und ca. 15 Minuten gehen lassen. 150 ml Milch, Salz, Butter und Ei zugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in 7 Stücke von ca. 80 g und 7 Stücke von ca. 40 g teilen. Jedes Teigstück kegelförmig formen. An den schmalen Enden zu ca. 2/3 einschneiden und jeweils 1 großes (Körper) und 1 kleines Stück (Kopf) zu einem Hasen ineinanderlegen. Rosinen klein schneiden und als Augen und Nase fest andrücken. Backblech mit Backpapier auslegen und die Hefehäschen 5-10 Minuten ruhen lassen.

Eigelb und zwei Esslöffel Milch verrühren, die Hasen damit bestreichen. Bleche nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) etwa 15 Minuten backen. Schmeckt lauwarm oder kalt, am besten mit Butter und Marmelade.  

Knackiger Spargel

1 kg grüner Spargel 30 g Pinienkerne weißer Balsamico-Essig Olivenöl Salz, Pfeffer Eventuell: Eier, Kräuter, Parmaschinken Spargel putzen, untere holzige Enden abschneiden und waschen. Eventuell das untere Drittel der Stangen schälen. Den Spargel in kochendes Salzwasser mit etwas Zucker geben und 10 bis 12 Minuten bissfest garen.

Herausnehmen und abtropfen lassen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Aus Essig, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren, das Olivenöl darunter schlagen. Spargel zur Marinade geben und etwa 15 Minuten ziehen lassen. Pinienkerne darüber streuen. Dazu schmecken gehackte gekochte Eier, frische Kräuter und Parmaschinken.   Und für den passenden Sound kommt hier noch unsere Lieblingsliste mit vielen schönen Osterliedern:


HINTERLASSE EINE ANTWORT
*Pflichtfelder